Chronik

1951

Die „Mittelschule St. Lorenz-Süd“ wird gegründet, sie heißt bald „Holstentor-Mittelschule“.
Im Zweischichtbetrieb werden 425 Kinder  in 11 Klassen in 6 Räumen von
13 Lehrkräften unter Leitung des 1. Schulleiters, Herrn Tannert, unterrichtet.

1954

Das neue Gebäude in der Wendischen Straße wird eingeweiht.
25 Lehrkräfte unterrichten 632 Kinder in 19 Klassen und Räumen.

1957

Herr Bentlage wird der 2. Schulleiter.

1970

Es beginnt versuchsweise das Angebot der Ganztagsbetreuung in zwei von vier 5. Klassen.

1971

Neben Französisch wird Dänisch als zweite Fremdsprache von der Klassenstufe 7 an angeboten.

1973

Ein Anbau für die Bereiche Technik und Hauswirtschaft wird eingeweiht.

1974

Die Gymnastikhalle wird als zusätzliche Sporthalle eingeweiht.
Herr Tantau wird der 3. Schulleiter.

1977

Das Ganztagsangebot wird auf die Klassenstufen 5 bis 8 eingeschränkt.

1983

Herr Benckert wird 4. Schulleiter.

1984

Im Wahlpflichtbereich wird versuchsweise das Fach „Informatik“ angeboten. Durch Spenden kommen ausreichend viele Rechner (C64)  zusammen.

1985

Der Unterricht in den Fächern „Hauswirtschaft“ und „Textiles Werken“ in der Klassenstufe 8 wird auch für Jungen und „Technik“ auch für Mädchen angeboten.

1989

Wir veranstalten den ersten SchiLF-Tag
(schulinterner Lehrkräftefortbildungstag).

1990

Zum ersten Mal veranstalten wir eine „Internationale Woche“.

1992

Die Schulklingel wird – bis auf das Anzeigen von zwei Pausenenden – abgestellt.

1993

Eine Kollegin kommt an die Schule, die als Beratungslehrerin ausgebildet ist. Wir führen durchgehend die Klassenleitung durch 2 Lehrkräfte ein.

1994

Ein Konzept für die räumliche Gestaltung des Ganztagsangebotes („Modellwohnung“) wird verabschiedet.

1995

Die Schule stellt sich in einem von allen Konferenzen beschlossenen Papier „Wir über uns“ zum ersten Mal schriftlich vor (Leporello).

1996

Ein Erweiterungsbau mit 4 Klassenräumen wird errichtet.

1997

Wir bieten Wahlpflichtkurse nach dem Erprobungserlaß an.
Ein Konzept zur Errichtung eines Intranetzes der Schule wird erarbeitet.

1998

Das Computernetz wird seiner Bestimmung übergeben.

1999

Die ersten 26 Kinder melden sich für das Angebot „1. Fremdsprache Französisch“ an.

2000

Die Schule erhält vom Schulträger im September 2000 mit Frau Kolossa erstmals eine ganztägig arbeitende Sozialpädagogin.
Neue Übungsräume für die Bereiche Biologie und Physik werden der Schule übergeben, darin sind auch Schülertische mit Anschlüssen an das Computernetz versehen.
Die beiden Vorbereitungsräume haben je zwei auch vernetzte Lehrkräfte-Arbeitsplätze.

2001

Der Bereich Chemie ist total saniert worden, er hat nun einen modernen Übungsraum mit vernetzten  Labortischen für Schülerinnen und Schüler sowie zwei Vorbereitungsräume mit insgesamt 5 vernetzten Lehrkräfte- Arbeitsplätzen.
Der Physik-Hörsaal und der dazugehörige Vorbereitungsraum wurden zum Beginn des Schuljahres 2001/2002 ebenfalls komplett saniert und neu eingerichtet. Eine Videoanlage unter Verwendung eines Beamers ist in der Realisationsphase.

Der Schulleiter, Herr Benckert, wird im Sommer in den Ruhestand  verabschiedet.
Die Realschulkonrektorin Gisela Strehlow leitet die Schule kommissarisch, bis eine neue Schulleiterin / ein neuer Schulleiter gewählt ist.

2002

Das Schuljahr 2001 / 2002 schließt mit dem ersten Kulturspektakel.
Herr Senkspiel wird 5. Schulleiter der Holstentor-Realschule.


2004

Die Holstentor-Realschule feiert 50-jähriges Jubiläum.

2006 – Neuerrichtung einer Mensa und der Fachräume Technik, Kunst und Textiles Werken aus dem „Investitionsprogramm Zukunft Bildung und Betreuung“

2005 – 2008 – Die Holstentor-Realschule führt in jedem Jahr eine große Musicalshow auf.

  • TSOM – The Sound of Musical
  • The Beat
  • Zeitreise
  • Loveboat

2008 – Die Holstentor-Realschule wird gegen ihren Willen durch Beschluss der Lübecker Bürgerschaft in eine Regionalschule umgewandelt.

2009 – Der Bürgerschaftsbeschluss wird nach den Kommunalwahlen geändert: Die Holstentor-Regionalschule wird nun Holstentor-Gemeinschaftsschule.

Zwischen 2009 und 2014 wird die Schule umfangreich umgebaut und energetisch saniert, sie wird barrierefrei durch den Einbau eines Fahrstuhls. Im A-Trakt werden oben und unten jeweils vier nagelneue Klassenräume angebaut. Beide Sporthallen werden abgerissen und eine moderne Dreifelder-Halle wird errichtet.

2014 – Im Sommer 2014 wird der Schulleiter, Jörg Senkspiel, in den Ruhestand verabschiedet. Zu seinem Nachfolger wird am 17.09.2014 Lutz Glaeßner gewählt, er ist in der Geschichte und Tradition dieser Schule der sechste Schulleiter!

2015 – Wir werden am 6.10.2015 zertifizierte Leistungsschule des Fußballs!

2016 – Wir werden für unsere Arbeit in der Berufsorientierung mit dem Berufswahl-SIEGEL ausgezeichnet!

2017 – In das Jahr 2017 starten wir mit einem neuen Logo und kurz vor Schuljahresende feiern wir unser erstes Sommerfest! Der Reinerlös des Festes geht in die geplante Schulhofumgestaltung.