Ehrung der HGS für sehr gute Leistungen bei Erasmus+

Heute war ein besonderer Tag für die Holstentor-Gemeinschaftsschule. Der Schulrat, Herr Daugs, überreichte der Schule die Urkunde für sehr gute Leistungen beim durchgeführten Projekt im Rahmen von Erasmus+.

Über drei Jahre drehte es sich für Schülerinnen und Schüler aus den Ländern: Polen, Litauen, Griechenland und Deutschland alles um das Thema „Kommunikation“. Der Schulrat stellte dabei gerade die Wichtigkeit eines solchen Projektes in einer politisch schwierigen Zeit für Europa hervor. Die jüngeren Generationen haben durch gelungene Kommunikation und Verständnis füreinander die Chance den Frieden in Europa zu sichern.

Maurice Quirder und Sabrina Rudat, zwei Teilnehmer des Projektes der HGS, bestätigten diesen Ansatz. Aus dem Projekt heraus haben sich Freundschaften gebildet, die über Grenzen und Vorurteile hinweg bestehen. So war es für sie auch selbstverständlich heute in der Schule dabei zu sein, obwohl sie gar nicht mehr Schüler der HGS sind.

Die Projektleitung um Holger Vogt, Anke Laue-Melcher und Martina Dzeik berichteten über Erfahrungen und neu gewonnenes Verständnis aller Beteiligten zueinander, welches so gar nicht absehbar war. Aufgrund dieses Erfolges hat sich das Team an ein neues Vorhaben gewagt, um Erasmus+ an der HGS und in Europa weiterzuführen.

Als Schulleiter möchte ich meinen Respekt und meinen Dank für dieses großartige Engagement zum Ausdruck bringen.

L. Glaeßner 25.04.2019