Drum Circle mit Jonathan Saphiro

Am 20.06.2019 war der Schlagzeugdozent, Dr. Jonathan Saphiro, bereits im dritten Jahr an der Holstentor-Gemeinschaftsschule zu Gast. Er ist Spezialist für Drum Circles, Improvisation und Komposition sowie für neue Musik. In einer jeweils 45-minütigen Einheit hat er den Schülerinnen und Schülern des 6. Jahrgangs verschiedene Schlagtechniken und Rhythmen beigebracht. Auch das gemeinsame Spielen wurde geschult.

In Kooperation mit der Musikschule der Gemeinnützigen und dem Projekt „Musik von Anfang an“ werden in regelmäßigen Abständen Drum Circles an der Schule angeboten werden.

Einen kleinen Höreindruck kann man hier bekommen:

https://holstentor-gemeinschaftsschule.de/wp-content/uploads/2019/06/Drumcircle.mp4

B. Laudien 20.06.2019

Anne-Frank-Ausstellung

Anlässlich des Anne-Frank-Tages am 12. Juni, Anne Franks 90. Geburtstag, haben Schüler und Schülerinnen der Arbeitsgemeinschaft „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ eine Ausstellung über Anne Frank organisiert. Wochenlang haben sie sich mit dem Leben Anne Franks beschäftigt. Unterstützt wurden sie dabei von Herrn Meyer-Haenel (HGS) und Frau Schmalfeld (KinderWege).

Die Eröffnung der Ausstellung zum Anne-Frank-Tag wurde durch Lübecks Bürgermeister, Jan Lindenau, im Rahmen des deutschlandweiten Aktionstages gegen Antisemitismus und Rassismus und für Demokratie begleitet. Jan Lindenau ist Pate der Holstentor-Gemeinschaftsschule im Projekt „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“.

Die Arbeitsgemeinschaft „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ mit der Lehrkraft Herr Meyer-Haenel, dem Schulleiter Herr Glaeßner, der Koordinatorin von KinderWege, Frau Dr. Schmalfeld, und Lübecks Bürgermeister, Herrn Lindenau

Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 5-10 präsentieren eine Plakatausstellung. Auch der Norddeutsche Rundfunk (NDR) zeigte Interesse und führte im Rahmen der Ausstellungs-eröffnung ein Interview mit den verantwortlichen Schülerinnen und Schülern durch. Dieser Beitrag wurde auf NDR Kultur gesendet.

Frau Bohlmann vom NDR im Interview mit Schülerinnen und Schüler der AG

Pate Jan Lindenau, mehrere Klassen der Holstentor-Gemeinschaftsschule sowie eine Gruppe der Willy-Brandt-Schule wurden von Björn, Lea, Lucija (9d), Neele und Sarah (10d), Lukas (6c) sowie Ellen, Lucia und Saliha (8d) durch die Ausstellungseröffnung geführt. Weitere Gäste, darunter auch Heidemarie Kugler-Weiemann, Initiatorin der Stolpersteine Lübeck, interessierten sich sehr für die Plakatpräsentation.

Besonders wichtig war es den Schülerinnen und Schülern, einen Bezug zur heutigen Zeit herzustellen, und so diskutierten sie mit den Besuchern im Anschluss an die Führung, über Möglichkeiten Antisemitismus, Rassismus und Ausgrenzungen im Allgemeinen zu begegnen. Bis zu den Sommerferien können alle Klassen der Holstentor-Gemeinschaftsschule sich durch die Ausstellung von der Gruppe führen lassen.

Die Aktion wird durch den Freien Träger der Jugendhilfe KinderWege gGmbH gefördert, der seit 2019 auch die Lübecker Regionalstelle für das Bundesprojekt und damit Ansprechpartner für Schule ohne Rassismus/Schule mit Courage ist.

Den NDR-Beitrag haben wir zum Nachhören hier hinterlegt.

Die Lübecker Nachrichten (LN) berichteten in ihrer Ausgabe vom 18. Juni über die Ausstellung. Diesen Artikel haben wir zum Nachlesen hier hinterlegt.

F. Meyer-Haenel 18.06.2019

Eine tolle Klassenfahrt des 9. Jahrgangs nach Berlin

Wir sind vom 27. bis 29.5.2019 auf eine politische Bildungsreise nach Berlin gefahren. Am Montagmorgen um 8 Uhr starteten wir von der Schule aus. Gegen 12.30 Uhr sind wir im „A&O Hostel“  angekommen. Daraufhin haben wir unsere Zimmer aufgesucht, haben uns frisch gemacht und sind zu Fuß zum Alexanderplatz gelaufen. Dort hatten wir unsere erste Freizeit. Anschließend sind wir in das Wachsfigurenkabinett „Madame Tussauds“ gefahren und trafen viele Prominente. Nach einer Stunde sind wir zum Brandenburger Tor gegangen und haben tolle Klassenfotos in unseren neuen Klassenpullovern der HGS gemacht. Nach einem kleinen Ausflug in die „Mall of Berlin“ sind wir in die Pizzeria „Vapiano“ gegangen und aßen sehr leckere Pasta und riesige Pizzen.

Am Dienstag ging es früh in den Bundestag, wo wir zuerst einen spannenden Vortrag über die Geschichte des Reichstags und die Gestaltung des Plenarsaals anhörten. Danach hatten wir ein Gespräch mit zwei politischen Mitarbeitern von Frau Hiller – Ohm aus Lübeck, die uns über die politische Arbeit einer Abgeordneten informierten. Nach einem leckeren Mittagessen im Paul-Löbe-Haus ging es zur Kurfürstendamm.  Abends wieder  im Hotel angekommen, bereiteten wir uns für die Disko „Matrix“ vor. Dort tanzten wir bis kurz vor Mitternacht und hatten jede Menge Spaß.

Am Mittwoch fuhren wir müde zum Staatssicherheitsgefängnis Hohenschönhausen und sahen dort einen bewegenden Film und bekamen eine sehr informative Führung durch die Zellen.

Anschließend ging es auf den Heimweg einer erfolg –und lehrreichen Klassenfahrt .

Klasse 9d vor dem Reichstagsgebäude
Klasse 9d auf dem Dach des Reichstagsgebäudes

Vielen Dank für diese tolle Zeit sagen auch eure Klassenlehrer.

                                   Lucija Haeseler 9d, B. Schrader und I. Schüder 11.06.2019

Spende der BB Bank sichert unser Projekt zur Gewaltprävention

„Folgen kriminellen Handelns“, so auch der Titel des Projektes, wurden von dem Referenten Henry-Oliver Jakobs (Verein Gefangene helfen e.V.) in authentischer und nachhaltig wirkender Weise für die Jugendlichen des 9. Jahrgangs präsentiert.

In der Vorhabenwoche im Mai 2019 verbrachten zwei Klassen des 9. Jahrgangs jeweils einen Tag mit Herrn Jakobs und erfuhren im Unterrichtsgespräch und in Rollenspielen eindrucksvoll und realistisch, wie leicht der Weg in die Kriminalität sein kann und wie schwer es ist, aus dem Teufelskreis von Gewalt und Drogen wieder heraus zu kommen. Die Frage „Wer ist Opfer?!“ machte die Jugendlichen immer wieder nachdenklich und betroffen und verdeutlichte die Konsequenzen eigenen Handelns.

Die Diskrepanz zwischen krimineller Realität und den Jugendlichen bekannten Darstellungen in der Musikszene oder in Videoclips wurde offenbar.

In der Nachbereitung mit den beiden Klassen konnten einige Punkte vertieft und reflektiert werden.

Die SchülerInnen und wir Lehrkräfte können dieses Projekt nur weiter empfehlen, denn „Prävention ist der beste Opferschutz“ (Oliver Jakobs).

Das Aufzeigen von Zusammenhängen krimineller Laufbahnen, von Regelverstößen bis zur Kriminalität und die Bewusstmachung eigenen Handelns und möglicher Folgen – dieses Projekt wird durch die großzügige Spende der BB Bank ermöglicht.

Wir bedanken uns bei Herrn Frank Hoffmann, Leiter der Lübecker Filiale.

E. Reinert und I. Schüder 06.06.2019 

Native Instruments unterstützt innovatives Musikkonzept

Für den neuen Wahlpflichtunterricht Musik, der im Schuljahr 2019/2020 stattfinden wird, bekam die Holstentor-Gemeinschaftsschule, durch die Zusammenarbeit mit dem Unternehmen Native Instruments und Herrn Laudien, zwei DJ-Konsolen und die nötige Software kostenlos zur Verfügung gestellt. Hierdurch wird es möglich sein, dass Schülerinnen und Schüler des Wahlpflichtunterrichts nicht nur in Theorie, sondern ganz praktisch an das Thema DJing herangeführt werden können, indem sie mit den Konsolen Dinge wie das Beatmatching, Mixen und Loopen erlernen. Unterstützt wird das Ganze von Native Instruments, da die Holstentor-Gemeinschaftsschule in diesem Bereich Pionierarbeit leistet, da bisher noch kaum eine andere Schule in Deutschland im Rahmen des Musikunterrichts Kindern das DJing lehrt.

B. Laudien 03.06.2019

70 Jahre Grundgesetz – Happy Birthday

Menschenwürde, Gleichheit, Freiheit: Die zehnten Klassen feierten den 70. Geburtstag unserer Verfassung!

10d gestaltete die Treppenstufen

Am 23. Mai 1949 wurde das Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland verkündet. Dieses Jubiläum nahm die Klasse 10d zum Anlass, um in unserer Schule im Eingangsbereich die wichtigsten Grundrechte im typischen Holstentor-Grün zu präsentieren. So ist der Treppenaufgang in den ersten Stock mit einem Gang durch die Grundrechte verbunden. Mit jeder Stufe wird ein wichtiger Artikel angezeigt. Ebenfalls im Eingangsbereich ist eine Fotoausstellung zu bestaunen. Die Klasse 10b stellte die Grundrechte in mehreren Fotos nach.

Fotoausstellung der 10b

Die Klasse 10c entwickelte Erklärvideos zum Grundgesetz in unterschiedlichen Sprachen (Deutsch, Englisch und Arabisch). Beispielhaft veröffentlichen wir hier ein Video in Arabisch.

S. Gerstemeier 24.05.2019

Audit zur 1. Rezertifizierung für das Berufswahlsiegel SH

Am 15.05.2019 war es so weit: Pünktlich um 10.00 Uhr startete das Audit in der Wohnung in der HGS, und  fast alle unsere kooperierenden Unternehmen, Schulen und Einrichtungen, Schüler- und Elternvertreterinnen waren gekommen. Das freute uns sehr, denn beim „Gallery Walk“ konnten sich unsere Partner/-innen mit kurzen Statements vorstellen und in der anschließenden Tischgruppen-Phase in vertiefende Gespräche eintauchen.

Das gegenseitige Kennenlernen und Vernetzen unserer Partner/-innen war ein (hoffentlich) nachhaltig wirkender Begleiteffekt dieses Audits, denn auch Kritikpunkte zur Berufsorientierung, Wünsche und Perspektiven für die Zukunft wurden besprochen.

Besonderer Dank gilt dem WPU 7 Verbraucherbildung für die Köstlichkeiten, die die Gruppe uns zur Pause servierte, und wir danken auch Saliah (8d), die der Gruppe von immerhin 23 Gästen ihre Präsentation „Mein Praktikum im Handwerk: Goldene Nadel“ zeigte. Nach einem sehr offenen und wertschätzenden Feedback der Jury sehen wir der 1. Rezertifizierung des Berufswahlsiegels SH optimistisch entgegen.

E. Reinert, F. Meyer-Haenel und F. Gouin 21.05.2019

Klassentreffen der 10a des Abschlussjahres 1959

Ein Wiedersehen mit der „alten“ Schule nach 60 Jahren

18. Mai 2019, kurz vor 10.00 Uhr vor dem Haupteingang der HGS:

Die Gruppe der Jubilare sammelte sich im Sonnenschein – heute wird es nur eine kleine Gruppe von 8 Ehemaligen – und kam mit Bedacht in die Eingangshalle … wie in eine ferne Zeit. Die Buntglasfenster mit dem Jahreslauf, die Säulen mit den Metallreliefs waren sofort wieder präsent, Erinnerungen kamen hoch: „Da hinten war doch die Wohnung vom Hausmeister Meyer?“… „Und vorne der Biologieraum?“

Der frühere Biologieraum wurde inzwischen zur „Wohnung“ umfunktioniert, dort  sprachen wir bei einem kleinen Umtrunk über frühere und aktuelle Schulzeiten. Besonders toll war natürlich, dass sogar aus der Schweiz eine Mitschülerin angereist war. Spannend waren auch die Fotos aus der Schulchronik, die die ersten Jahre der neuen Holstentor-Mittelschule dokumentieren. Besondere Freude kam auf, als es um den damals neuen eigenen Sportplatz ging, denn anfangs mussten die Schüler/innen für den Sportunterricht zum Buniamshof laufen.

Während des Rundgangs durch die Schule entdeckte die Gruppe auch ihren alten Klassenraum wieder  und nahm gleich Platz.  Damals saß man an festen Vierertischen, Material- Fächer für jeden Schüler gab es jedoch nicht. Zu der Zeit war die Holstentor-Mittelschule noch keine Ganztagsschule, alle Schüler/innen gingen mittags nach Hause, fast alle 10. Klässler gingen in eine Ausbildung. Es war eben eine ganz andere Zeit… Mit dem obligatorischen Gruppenfoto endete der schulische Teil des Klassentreffens der 10a. Es war ein vergnüglicher Vormittag.

E. Reinert 19.05.2019

„Wir schauen über den Tellerrand und backen keine kleinen Brötchen…“

Die Gewerbeschule für Nahrung und Gastronomie und die HGS haben eine neue Kooperation geschlossen.

Jugendlichen eine berufliche Zukunft geben und dem Fachkräftemangel entgegentreten, das sind die gesteckten Ziele. Gerade in der Zusammenarbeit der beiden Schulen liegen zahlreiche Möglichkeiten und Chancen für die Entwicklung von Zukunftsperspektiven der Schüler und Schülerinnen.

Gewerbeschule und HGS unterzeichnen Kooperationsvereinbarung

In gemeinsamen Projekten werden neue Begegnungsformen für Schüler und Schülerinnen und Lehrkräfte geschaffen.

Die breit gefächerten Angebote der Gewerbeschule mit den dualen Berufsausbildungsgängen in der Gastronomie, dem Nahrungsgewerbe und den Laborberufen sowie die Angebote der Holstentor-Gemeinschaftsschule ermöglichen unterschiedliche Schul- und Berufsabschlüsse. Die Palette reicht je nach individueller Eignung, beruflicher Ausrichtung und einer möglichen beruflichen Vertiefung vom Ersten Allgemeinen Schulabschluss (ESA) bis zur Hochschulreife (Abitur).

Für unsere HGS-Schüler und HGS-Schülerinnen wird besonders die praktische Arbeit in den gut ausgestatteten Werkstätten reizvoll sein, hier dürfen sie schon ab der 6. Klasse an einem „Schnuppertag“  z.B.  Brötchen backen, Würste produzieren oder einen Restauranttisch fachgerecht eindecken.

Für die höheren Klassenstufen sind „Berufsschultage“ möglich. Hierbei können Schüler und Schülerinnen mit Auszubildenden und Lehrkräften ins Gespräch kommen, wichtige Informationen über eine Ausbildung erfahren und den Berufsschultag eines „Lehrlings“ kennenlernen.

Ein weiterer Schwerpunkt der Kooperation liegt insbesondere im Austausch der Kollegien, um ein besseres Verständnis für die Situationen an der Partnerschule zu erzielen und so mehr Schüler und Schülerinnen in einen Ausbildungsberuf zu begleiten.

Die Holstentor-Gemeinschaftsschule freut sich auf eine vertrauensvolle Zusammenarbeit!

E. Reinert und L. Glaeßner 16.05.2019

Besuch unserer zukünftigen Fünftklässler

Am Montag und Dienstag (6. und 7. Mai 2019) folgten 13 Schülerinnen und Schüler der Bugenhagenschule sowie 17 Viertklässler der Lutherschule der Einladung, an der HGS zu hospitieren. Zunächst wurden die Grundschülerinnen und Grundschüler von den Fünftklässlern der HGS in ihre Klassen geführt, wo sie für die nächsten beiden Unterrichtsstunden zuschauen oder gar mitmachen durften. Auf dem Stundenplan standen Fächer wie Deutsch, Mathe, Religion, Sport und Englisch. Aber auch mit Unterrichtsfächern wie NaWi und Weltkunde, die für die Grundschülerinnen und Grundschüler neu sind, konnten sie erste Bekanntschaften machen. Anschließend erlebten sie eine große Pause, bei der die Mädchen und Jungen die Lernwerkstatt, die Spieleausgabe, den Kiosk und die neuen Spielgeräte auf dem Schulhof kennenlernen und ausprobieren konnten. 

In gemütlicher Runde berichteten sie bei Keksen und Saft von ihren neu gewonnenen Eindrücken: „Die Turnhalle ist viel größer als bei uns! – NaWi ist ja wie HWS! – Hier gibt es einen Fahrstuhl! – Hier müssen wir die Lehrer siezen! – Es gibt viel mehr Doppelstunden. – Toll, dass es einen Fußballplatz gibt! – Mein Arbeitsblatt mit dem Rind war komplett richtig! – und – Wir haben neue Freunde kennengelernt!“.

Die Vorfreude der Kinder auf ihre neue Schule war ihnen deutlich anzumerken.

Schön, dass ihr da wart! Wir freuen uns, euch am 13. August an der HGS begrüßen zu können.

D. Petala und J. Bienotsch 09.05.2019