„Wir schauen über den Tellerrand und backen keine kleinen Brötchen…“

Die Gewerbeschule für Nahrung und Gastronomie und die HGS haben eine neue Kooperation geschlossen.

Jugendlichen eine berufliche Zukunft geben und dem Fachkräftemangel entgegentreten, das sind die gesteckten Ziele. Gerade in der Zusammenarbeit der beiden Schulen liegen zahlreiche Möglichkeiten und Chancen für die Entwicklung von Zukunftsperspektiven der Schüler und Schülerinnen.

Gewerbeschule und HGS unterzeichnen Kooperationsvereinbarung

In gemeinsamen Projekten werden neue Begegnungsformen für Schüler und Schülerinnen und Lehrkräfte geschaffen.

Die breit gefächerten Angebote der Gewerbeschule mit den dualen Berufsausbildungsgängen in der Gastronomie, dem Nahrungsgewerbe und den Laborberufen sowie die Angebote der Holstentor-Gemeinschaftsschule ermöglichen unterschiedliche Schul- und Berufsabschlüsse. Die Palette reicht je nach individueller Eignung, beruflicher Ausrichtung und einer möglichen beruflichen Vertiefung vom Ersten Allgemeinen Schulabschluss (ESA) bis zur Hochschulreife (Abitur).

Für unsere HGS-Schüler und HGS-Schülerinnen wird besonders die praktische Arbeit in den gut ausgestatteten Werkstätten reizvoll sein, hier dürfen sie schon ab der 6. Klasse an einem „Schnuppertag“  z.B.  Brötchen backen, Würste produzieren oder einen Restauranttisch fachgerecht eindecken.

Für die höheren Klassenstufen sind „Berufsschultage“ möglich. Hierbei können Schüler und Schülerinnen mit Auszubildenden und Lehrkräften ins Gespräch kommen, wichtige Informationen über eine Ausbildung erfahren und den Berufsschultag eines „Lehrlings“ kennenlernen.

Ein weiterer Schwerpunkt der Kooperation liegt insbesondere im Austausch der Kollegien, um ein besseres Verständnis für die Situationen an der Partnerschule zu erzielen und so mehr Schüler und Schülerinnen in einen Ausbildungsberuf zu begleiten.

Die Holstentor-Gemeinschaftsschule freut sich auf eine vertrauensvolle Zusammenarbeit!

E. Reinert und L. Glaeßner 16.05.2019